FCV-VWG| Viktoriastrasse 15, Postfach 685, 3900 Brig| 027 924 66 00|
photos_pour_federations_communes_lindaphoto.ch-16

Herzlich willkommen auf der neuen Webseite des Verbandes Walliser Gemeinden

Ein einzelner grosser Stern in der Farbe des Kantons steht neu symbolisch für den Verband Walliser Gemeinden. Das Symbol steht für die Verbundenheit der 126 einzigartigen Walliser Gemeinden, für den gemeinsamen Auftritt und das Zusammenwirken unserer Engagements. Der Verband vertritt die Interessen der Walliser Gemeinden gegenüber dem Kanton sowie öffentlichen und privaten Institutionen und Organisationen. Nehmen Sie sich Zeit und erfahren Sie hier mehr über unsere Ziele, unsere Aufgaben und Arbeiten.

Für ein Ja zum kantonalen Raumplanungsgesetz

Der Verband Walliser Gemeinden und die Vereinigung der Walliser Städte unterstützen die Revision des kantonalen Raumplanungsgesetzes und setzen sich für ein JA bei der Abstimmung vom 21. Mai 2017 ein.

Neuer Vorstand und neuer Präsident des VWG

Comit2017-2021
Am 3. Mai 2017 fand in Sitten die Generalversammlung des Verbandes Walliser Gemeinden (VWG) statt, an welcher neue Vorstandsmitglieder und ein neuer Präsident gewählt wurden.

Stéphane Coppey, Stadtpräsident von Monthey, übernimmt neu das Präsidium. Er folgt auf Stéphane Pont, ehemaliger Gemeindepräsident von Mollens, welcher das Amt nach vier Jahren niederlegt.

Damien Métrailler, ehemaliger Gemeindepräsident von Evolène, und Lise Delaloye, ehemalige Gemeindepräsidentin von Ardon, treten aus dem Vorstand zurück. An ihrer Stelle wurden Virginie Gaspoz, Gemeindepräsidentin von Evolène, Christophe Germanier, Gemeindepräsident von Conthey und David Melly, Gemeindepräsident von Anniviers, in den Vorstand des VWG gewählt.

Jahresbericht 2016 des Verbandes Walliser Gemeinden

Der Jahresbericht 2016 des Verbandes Walliser Gemeinden ist ab sofort verfügbar. Erfahren Sie mehr über die Aktivitäten des Verbandes im vergangenen Jahr.

Ausschreibung des Förderprogramms Nachhaltige Entwicklung 2017

Die Ausschreibung des Förderprogramms Nachhaltige Entwicklung 2017 wurde lanciert!
 
Medienmitteilung: https://www.are.admin.ch/are/de/home/medien-und-publikationen/medienmitteilungen/medienmitteilungen-im-dienst.msg-id-66239.html  
Förderprogramm: http://www.are.admin.ch/foerderprogramm
 
Unterstützt werden Projekte in den folgenden Kategorien:

  • Kantonale und kommunale Strategieprozesse
  • Kantonale und kommunale Projekte
Unterstützt werden Vorhaben (Strategieprozesse oder Projekte) der öffentlichen Hand (Kantone, Gemeinden) oder von Akteuren, welche mit einem Kanton oder einer Gemeinde zusammenarbeiten. Die unterstützten Projekte tragen zur Umsetzung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung bei und erreichen dies durch einen partizipativen Prozess.
 
Ergreifen Sie die Gelegenheit und reichen Sie bis zum 15. September 2017 Ihre Projekte ein.

Rückblick: Informationsveranstaltung für Gemeindebehörden vom 19. Januar 2017

Am 19. Januar 2017 haben wir die Gemeindebehörden zu einem Informationsanlass im World Nature Forum in Naters eingeladen. Das Interesse war sehr gross und wir danken allen Mitwirkenden für ihre Arbeit. Die Präsentationen der verschiedenen Referenten finden Sie hier.

Aus- und Weiterbildung für die Walliser Gemeinden 2017

Die Aufgaben und Herausforderungen für die Gemeinden werden immer komplexer. Das erfordert neben zu­nehmendem zeitlichen Engagement auch ein grosses Wissen in den verschiedenen Sachgebieten. Im Auftrag des Verbands der Walliser Gemeinden (VWG) und des Vereins Region Oberwallis bietet die RW Oberwallis AG (RWO AG) mit diesem Aus- und Weiterbildungsangebot Unterstützung an.  Das Angebot richtet sich in erster Linie an die Gemeindexekutive, aber auch an Mitarbeitende von öffentlichen Verwaltungen.

Detaillierte Informationen zu den Kursen finden Sie unter: rw-oberwallis.ch/weiterbildung

Gemeindefusionen per 1. Januar 2017

Vor 25 Jahren gab es im Wallis noch 163 Gemeinden – ab Januar 2017 sind es noch deren 126. Die Stimmbürger haben den Fusionen der Gemeinden Chermignon, Montana, Randogne und Mollens zur Gemeinde Crans-Montana, der Gemeinden Blitzingen, Grafschaft, Münster-Geschinen, Niederwald und Reckingen-Gluringen zur Gemeinde Goms und der Gemeinden Sitten und Les Agettes zur Gemeinde Sitten zugestimmt.
Die Gemeinde Goms wird die grösste im Bezirk Goms sein. Bevölkerungsmässig ist die Gemeinde Crans-Montana mit knapp 11 000 Einwohner nach den Städten Sitten, Monthey, Martinach, Siders und Brig die sechstgrössten Gemeinde im Wallis. Sitten wird durch die Übernahme der kleinen Gemeinde Les Agettes bevölkerungsmässig kaum wachsen, aber flächenmässig um etwa 500 Hektaren zulegen.

Agenda

Vorstandssitzungen

6. September 2017
11. Oktober 2017, Sitten
22. November 2017, Sitten
31. Januar 2018, Sitten

News

Medienmitteilungen

Medienmitteilung 01/2017

3. Mai 2017

Generalversammlung vom 3. Mai 2017: Wahl des neuen Vorstandes und des Präsidenten

Medienmitteilung 02/2017

8. Mai 2017

Für ein Ja zum kantonalen Raumplanungsgesetz